Das Unternehmen

Die Coronex Electronic GmbH stellt sich Ihnen als zuverlässiger Dienstleistungsanbieter vor. Seit mehr als 40 Jahren sind wir als Zulieferer namhafter Unternehmen, unter anderem aus den Bereichen Telekommunikation, Bergbau sowie Mess- und Automatisierungstechnik tätig.

Wählen Sie aus, was genau Sie benötigen und sichern Sie sich mit unserer Unterstützung den entscheidenden Vorteil auf dem Weg zu Ihrem Erfolg.

Unsere qualifizierten, hochmotivierten Mitarbeiter nehmen die Herausforderung um ein attraktives Preis-/Leistungsverhältnis in Verbindung mit hoher Terminsicherheit und Zuverlässigkeit gerne an.

Fordern Sie uns!

Historie

1973

Gründung der „Köhler + Schäfer Electronic GbR“ in Ratingen, kurz darauf Serienfertigung der ersten automatischen Rufnummernspeicher.

1977

Umzug in ein größeres Firmengebäude, Anschaffung der ersten Wellenlötanlage.

1994

Erneuter Umzug, es entsteht unter dem Namen Tiptel eine der modernsten Fertigungsstätten für Telekommunikationselektronik.

2007

Der Produktionsbereich von Tiptel wird als Coronex Electronic GmbH ein eigenständiges Unternehmen.

2009

Erweiterung der Produktionskapazität durch Umstellung auf Highspeed-SMD-Linien der Firma Juki.

2010

Weiterer Ausbau der Fertigung unter anderem in den Bereichen Prüftechnik (AOI/RXI), SMD- und THT-Fertigung.

2014

Erneuter Ausbau der Fertigung unter anderem in den Bereichen SMD-Fertigung, Prüftechnik (Boundary Scan) und ERP.

2015

Übernahme der HEWA GmbH mit Sitz in Tann. Spezialist für Kleinserien- und Spezialgeräte-Fertigung mit eigener Kabelkonfektion.

2016

Verlagerung der HEWA-Produktion von Tann nach Marktl. Übernahme aller administrativer Prozesse durch Coronex. Am Standort Ratingen Ausbau der Testkapazitäten durch Investition in Flying Probe

2017

Investitionen in verschiedene Software-Programme, um Daten unserer Kunden nicht mehr händisch bearbeiten zu müssen. Damit verkürzt sich die Angebotsphase und erfasste Daten können durchgängig bis zum Produktionsprozess genutzt werden.

2018

Austausch der kompletten Server-Infrastruktur, auch in der Produktion, mit durchgängiger Redundanz.

2019

Investition in einen Röntgen-Bauteilzähler für größtmögliche Auslastung und Reduzierung händischer Tätigkeiten bei der Rücklagerung von Bauteilen.

2020

Austausch der AOIs auf neuesten Stand der Technik. Neu ist dabei ein durchgängiges 3D- AOI in der Qualitätssicherung.